Hausfrauensex ist Out – Mann will die junge Amateur Schlampe erreichen

1754
09005 202 022 001
Handynutzer wählen: 221 779
Danach folgende Pin eingeben: 289

Beim Hausfrauensex denkt man direkt an 40 jährigen Frauen, die hemmungslos daheim sitzen und auf einen Stecher warten. Dabei dreht es sich allein nur um die Hausfrau, die zwar einsam ist aber nicht unbedingt einen Stecher sucht. Sie sucht Sex, ja, aber der muss auch spaß machen und nicht mit irgendeinen Mann sein.

Während dem Hausfrauensex, der ja angeblich out sein soll, die Frau sich nach all Ihren Wünschen austoben kann, machen die Teenies Sex, der noch sehr unerfahren ist. Wie also bitte kann der Hausfrauen-Sex out sein, ansonsten hättest Du doch nicht die Möglichkeit mich hier und jetzt privat anzurufen. Telefonsex ist nämlich auch eine meiner Leidenschaft, da ich gerne erotische Geschichten austausche.

Insgeheim möchte ich dir nämlich erzählen, auf was ich beim Sex alles stehe und welches Sexspielzeug ich als Hausfrau nutze. Der Sex macht mir auch ohne Sexspielzeug Spaß, aber er macht es noch interessanter. Besonders beim Hausfrauensex, da man oft lange den selben Partner hat, macht es Sinn sich gegenseitig mit Toys aufzupushen.

Fühlst Du dich auch dabei angesprochen, wenn die Schlagzeile durch das Internet geht, das Männer die jungen Amateur Schlampen erreichen wollen, anstatt schöne Stunden mit echten reifen Hausfrauen zu erleben? Ganz ehrlich, ein geiler Hausfrauensex kann kein Teenie-Girl auf dieser Erde ersetzen. Glaubst Du mir das nicht?

Dann solltest Du schnellstens zu deinem Handy greifen und mich anrufen. Wir beide machen dann Telefonsex und ich werde dir zeigen, das Hausfrauen einfach mehr Erfahrung und reifer sind, demnach der Telefonsex und reale Fick eindeutig mehr Freude macht.

Lass mich nicht warten – Ich will jetzt Telefonsex machen

Als reife und vor allem einsame Hausfrau kann ich dir versprechen, das wir beide eine versaute und dennoch geile Zeit verbringen. Deine Wünsche haben bei mir Priorität, da ich selbst weiss wie es ist, den Sex den man sich eigentlich erhofft, nicht zu bekommen.